Craniosacrale Therapie

Die Methode

Die Craniosacral Therapie kommt aus der Osteopathie und ist eine sanfte Körpertherapie.

Wenn wir die Hände an den Kopf eines anderen Menschen legen, können wir eine feine Bewegung erspüren. Es ist ein sich ständig wiederholendes Ausdehnen und Zusammenziehen an verschiedenen Punkten des Kopfes wahrnehmbar – das ist der craniale Rhythmus.

Durch eine sanfte Berührung wirkt die Therapeutin auf das Gefüge der Knochen ein. Über die funktionelle Verbindung mit den Muskeln, Sehnen und Bändern breitet sich diese Wirkung weiter im Körper aus. Die Wiederherstellung der gesunden Ausrichtung der Knochen bewirkt eine Entspannung im Körper. Blockaden und Verspannungen in Muskeln und Gewebe setzen sich frei. Es werden Stoffwechselprozesse angeregt, die Durchblutung und Versorgung aller Körpergewebe verbessert, was  zu einer größeren Beweglichkeit führt.

Die Patienten lernen Schritt für Schritt loszulassen und erleben einen tiefgehenden Selbsterfahrungsprozess, der zu einer verbesserten Selbst- und Körperwahrnehmung führt. Diese geschärfte Selbstbeobachtung hilft den Klienten aktiv Verantwortung für seinen Heilungsprozess zu übernehmen.

Bei allen beschriebenen Behandlungsmomenten hat der Therapeut vor allem eine begleitende Rolle. Er richtet seine ganze Aufmerksamkeit und Konzentration auf den Klienten und das Geschehen in seinem Körper. Der Therapeut gibt durch gezielte Druckausübungen seiner Hände minimale Anregungen für den Organismus des Klienten und lässt dann geschehen, ohne zu beeinflussen oder zu forcieren.

Anwendungsgebiete

Die Craniosacrale Therapie ist für alle Altersstufen geeignet, vom Säugling bis zum alten Menschen. Die sanften Techniken ermöglichen es, verschiedene Krankheitsbilder ganzheitlich zu behandeln. Gleich ob die Probleme auf physischer, emotionaler und mentaler Ebene liegen.

Die Therapieform ist geeignet für:

  • Psychosomatische Krankheitsbilder
  • Stress und seine Folgeerscheinungen
  • Folgen von Geburts- und Schocktrauma
  • akute und chronische Schmerzen
  • neurologische Erkrankungen
  • Folgen von Unfällen und Stürzen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Migräne, Schwindel
  • Ohrenschmerzen, Tinnitus
  • Schulter- und Rückenschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Unruhe
  • ADHS
  • Schlafstörungen

Die Craniosacrale Therapie eignet sich ebenso für gesunde Menschen. Die Lebensenergien und körpereigenen Rhythmen können harmonisiert, angeregt und gestärkt werden, was die Konstitution  verbessert und zur Vorbeugung gegen Erkrankungen hilft.